Das Projekt zur kulturellen Bildung dient der Förderung von Eigeninitiative, Partizipation und dem Dialog der jugendlichen Teilnehmer mit Mitteln künstlerischer Gestaltung.
Anhand des Themas „Heimat“ lernen die Schüler in den Workshops bei den Kooperationspartnern und CAT Cologne eigene und „fremde“ Vorstellungen zu visualisieren und im Rahmen der abschließenden Ausstellung zu präsentieren. Ziel des Vorhabens ist es, Jugendliche durch künstlerische Projekte für alternative Perspektiven zu sensibilisieren sowie ihnen Möglichkeiten das Berufsfeldes „Künstler” näherzubringen. Dafür werden partizipative Methoden der gesellschaftspolitisch engagierten zeitgenössischen Kunst („Social Practice“) angewandt.