Max Marion Kober, *1980 in Niedersachsen, hat an der HBK Braunschweig bei Nicola Torke sowie Walter Dahn studiert und 2009 an der Städelschule Frankfurt/M. als Meisterschülerin von Michael Krebber abgeschlossen. Für ihre Ausstellung bei ZERO FOLD wird sie ihre zwischen Ungegenständlichkeit und Gegenständlichkeit changierende Malerei in einem eigens für die Fensternische entwickelten Einbau präsentieren. In wöchentlichem Turnus wird dort eine andere Arbeit in den Vordergrund gebracht, während parallel im hinteren Teil des Raumes eine klassische Hängung stattfindet. Der Displaycharakter des Projektraumes wird so nochmals gesteigert und die fluiden Übergänge von gefestigteren »architektonischen« Strukturen und atmosphärischen, mehr angedeuteten als manifesten Hintergründen in den Gemälden der Künstlerin werden gewissermaßen analog in eine raumzeitlich veränderliche Situation transferiert.