SAVE THE DATE! AIC ON 2017: 06./07. Oktober
Die Wochenendveranstaltung AIC ON ist ein jährliches Gemeinschaftsprojekt Kölner Kunstinitiativen.

Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2016 gegründetes Netzwerk freier nicht kommerzieller Kunst- und Projekträume, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Abonnieren Sie unseren Newsletter (weiter unten auf der Webseite) und erhalten Sie ca. vierteljährlich aktuelle Informationen über die gemeinschaftlichen Aktivitäten der freien Kunstszene Köln. Über die Eröffnungstermine in den verschiedenen Ausstellungsräumen informiert Sie unsere Website.

Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hi!

kjubh Kunstverein e.V.


kjubh
Der kjubh Kunstverein e.V. ist eine nicht kommerzielle Ausstellungsinitiative, die in Köln eine Nische zwischen Institutionen und freier Szene besetzt. Seit dem Gründungsjahr 2000 stellen verschiedene Kuratoren und Kuratorinnen in Kooperation mit dem kjubh aktuelle Kunst vor. Leiter größerer Kunstvereine sowie renommierte freie Kuratoren haben hier einzelne Ausstellungen eingerichtet oder das Programm über einen längeren Zeitraum betreut. Mit einer produktiven Mischung aus jungen, internationalen und lokalen Positionen vermeidet der kjubh bewusst jede programmatische Festlegung. Der Verein versteht sich als offenes, lebendiges Podium für eine breit gefächerte Varianz an Medien und Ausdrucksformen und hat sich als Treffpunkt gut informierter Besucher etabliert, auch dank seiner Flexibilität, auch ältere bzw. randständige Positionen zu zeigen. [mehr lesen]

Brückenmusik


brückenmusik
Die Brückenmusik in der Deutzer Brücke/Köln existiert seit 1995 und ist eine der ältesten und bundesweit profiliertesten Konzertreihen für Klanginstallationen und akustische Kunst – in dieser Form und Konstanz einzigartig in NRW. Wegen seiner architektonischen und akustischen Besonderheit genießt der Hohlraum der Deutzer Brücke bei Künstlern wie bei Besuchern eine besondere Wertschätzung als außergewöhnlicher Kunstort. Die große Anzahl herausragender Klangkünstler, Musiker und Komponisten, die in den letzten 20 Jahren im Hohlkörper der Deutzer Brücke gearbeitet haben, bildet ein eindrucksvolles Spektrum ästhetischer Möglichkeiten der Klangkunst; beeindruckende Ortsklänge, intermediale Raumtransformationen, klangliche und kompositorische Wagnisse sowie akustische Experimente – allesamt geprägt durch die intensive Auseinandersetzung mit diesem außergewöhnlichen Kunst- und Hörort. Das Konzept der Brückenmusik hat immer auch darin bestanden, akustische Störfaktoren des Ortes in die künstlerischen Arbeiten zu integrieren. Zum 20-jährigen Jubiläum erschien die Buchveröffentlichung (link: http://www.a-musik.com/label/brueckenmusik.html text: TUBE DUST DRONE), die die Projekte von 1995 bis 2015 dokumentiert. [mehr lesen]