UPDATE 06/01/2021
AIC wünscht einen guten Start ins neue Jahr! Leider bleiben die Kunstinitiativen bis auf Weiteres geschlossen. Wir folgen damit den behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Stay tuned!

Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 40 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neuigkeiten

Fuhrwerkswaage


Fuhrwerkswaage

Erhalt des FUHRWERKSWAAGE ist gesichert – Herzlichen Glückwunsch!

[mehr lesen]

Internationale Photoszene Köln Festival 2021


Internationale Photoszene Köln Festival 2021

SAVE THE DATE: Internationale Photoszene Köln Festival vom 21. bis 30. Mai 2021 – Anmeldung geöffnet!

[mehr lesen]

Initiativen

Strizzi


Strizzi
Im STRIZZI (ehemals Ausstellungsraum des Büro für Brauchbarkeit) können junge künstlerische Positionen aus dem In- und Ausland erfahren und diskutiert werden. Der Raum wird von Martina Höfflin, Lisa Klosterkötter, Florian Müller, Sally Müller, Simon Roth, Julius Terlinden, Andreas Felix Tritsch, einzeln und im Kollektiv, kuratiert. Das Ausstellungsprogramm mit primär raumbezogenen Arbeiten aus den Bereichen **Installation, Skulptur, Fotografie, Malerei** und **Medienkunst** wird um **Performances**, **Künstlergespräche** und **Konzerte zeitgenössischer Musik **ergänzt. Jährlich wird im Sommer ein einmonatiges „**Artist in Residence**“ Programm für internationale Künstler veranstaltet. Die besondere multinationale Bevölkerungsstruktur des Standorts mitten in einem sozialen Brennpunkt der Stadt ist für die Betreiber Herausforderung und Chance zugleich. Neben dem typischen Ausstellungs- und Galeriepublikum aus Kulturmachern und Kunstkonsumenten werden Menschen, die wenig oder gar keinen Zugang zur Kunst haben, zum aktiven Dialog über den zeitgenössischen Kunstbegriff, die Wirkung, die Sinnhaftigkeit und die Relevanz von aktuellen, künstlerischen Positionen eingeladen. Der Ausstellungsraum hat sich in diesem **Spannungsfeld** zu einem in Köln einzigartigen Kulturort entwickelt, der Impulse für die ganze Kulturlandschaft setzt. [mehr lesen]

Internationale Photoszene Köln


internationale photoszene
Die Internationale Photoszene Köln dient der Förderung der künstlerischen Fotografie und hat das Ziel, Köln als Standort für Fotografie dauerhaft zu stärken. Seit über 30 Jahren findet das Photoszene-Festival im Zweijahresrhythmus parallel zur Messe photokina statt. Museen, Galerien und weitere namenhafte Institutionen aus dem Kölner Raum stellen in diesem Rahmen ihre Fotoausstellungen vor. Ab Mai 2019 findet das Festival jährlich statt. Köln ist als Standort für den künstlerischen und wissenschaftlichen Diskurs der Fotografie eine wichtige Zentrale. Die Einsatzbereiche des Mediums sind vielseitig. Die Universität forscht mit einem kunstgeschichtlichen Schwerpunkt an der Geschichte und Theorie der Fotografie, die Kunsthochschule dehnt die Grenzen des bildgebenden Verfahrens und erweitert die Fotografie in intermediale Prozesse, bedeutende Sammlungen der Museen sorgen für den langfristigen Erhalt und die Aufarbeitung des Mediums und erarbeiten kontinuierlich spannende Ausstellungskonzepte, Ausstellungsräume der freien Szene bringen aktuelle Tendenzen ins Display, wichtige Galerien vertreten international renommierte Künstler, die photokina der Koelnmesse bringt internationale Hersteller zusammen, Fotoarchive dokumentieren die diversen Einsatzbereiche, die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) fördert die Fotografie seit vielen Jahrzehnten in ihren Sektionen. Die Photoszene möchte mit ihrer seit 2013 etablierten Neuausrichtung durch das jährlich erscheinende zweisprachige Magazin L. Fritz, Veranstaltungen und Projekte dieses enorme Potential über das alle zwei Jahre stattfindende Festival hinaus sichtbar machen. Dabei ist der Kontext dieser Reflektion ein künstlerischer, das fotografische Bild und seine Einbindung in künstlerische, dokumentarische oder angewandte Zusammenhänge stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. [mehr lesen]