Aufruf: Unterstützen Sie die Erhaltung von Litfaßsäulen für das Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt "Kunst an Kölner Litfaßsäulen"
Mit großem Bedauern und Unverständnis haben KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstkritikerInnen, Kulturschaffende und BürgerInnen den derzeit sukzessive stattfindenden Abriss von Kölner Litfaßssäulen zur Kenntnis genommen, die seit Herbst 2015 deutschlandweit einmalig als Ausstellungsmöglichkeit für Kunst im öffentlichen Raum genutzt wurden. Unterstützen Sie die Initiative zur Erhaltung der Kunstsäulen und unterzeichnen Sie unsere Petition unter: change.org

Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hi!

10qm


10qm
Im Herbst 2011 wurden im Rahmen einer Parksanierung in Köln-Nippes Ecke Florastraße/Kuenstraße neue Parkbänke und Papierkörbe aufgestellt sowie eine an den Gehweg angrenzende kleine Fläche asphaltiert. Aus Fragen nach deren Bedeutung und Sinnhaftigkeit entstand das Kunstprojekt „10qm“: „Es geht darum, wie man als Künstler im Alltag durch seine Stadt geht. Und diese Gegend mit dem kleinen Park, dem Kiosk, den Wohnhäusern und dieser absurden Asphaltfläche ist ein wunderbarer Ort, um Fragen in den Raum zu stellen. Ein Park ist für die Öffentlichkeit da. Wir spielen hier mit unseren Kindern, joggen, gehen mit dem Hund spazieren. Da liegt es nahe, mit ein paar Quadratmetern Asphalt auch frei umzugehen: Wir machen hier Kunst!“ (Stefanie Klingemann) Bisher wurden unter anderem künstlerische Beiträge realisiert von DREIHAUSFRAUEN, Christian Hasucha, Marie Heiderich, Uschi Huber, Maik und Dirk Löbbert, Christiane Rasch, Norbert Radermacher, Johanna Reich, REINIGUNGSGESELLSCHAFT, Johannes Wohnseifer. [mehr lesen]

LABOR


labor
Die seit 2005 in der Ebertplatz-Passage angesiedelte Projektgalerie LABOR ist Vorreiter an diesem innerstädtischen Standort, der sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Kunstorte in Köln entwickelt hat. Die großflächigen Schaufenster des ehemaligen Ladenlokals bieten auch außerhalb der Öffnungszeiten Einblicke in die jeweiligen Ausstellungen. Durch die Gründung eines Fördervereins Anfang 2013 wurde das Labor als Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst etabliert. Neben eher klassischen Ausstellungen öffnet das Labor sich bewusst auch für genreübergreifende Formate und versteht sich (und die Ebertplatz-Passage) als Bühne für Experimente. Das ausstellungsbegleitende Rahmenprogramm umfasst Performances, Lesungen, Konzerten. Darüber hinaus ist das LABOR immer wieder Schauplatz verschiedener in Köln stattfindender Festivals, wie zum Beispiel der Internationalen Photoszene, der Architektur-Biennale plan und der Interior Design Week Passagen. [mehr lesen]