Aufruf: Unterstützen Sie die Erhaltung von Litfaßsäulen für das Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt "Kunst an Kölner Litfaßsäulen"
Mit großem Bedauern und Unverständnis haben KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstkritikerInnen, Kulturschaffende und BürgerInnen den derzeit sukzessive stattfindenden Abriss von Kölner Litfaßssäulen zur Kenntnis genommen, die seit Herbst 2015 deutschlandweit einmalig als Ausstellungsmöglichkeit für Kunst im öffentlichen Raum genutzt wurden. Unterstützen Sie die Initiative zur Erhaltung der Kunstsäulen und unterzeichnen Sie unsere Petition unter: change.org

Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hi!

KUNSTHAUS KAT18


kat18
Das KUNSTHAUS KAT18 ist ein Kunstraum mit Ateliers, Projektraum und Galerie mit Kaffeebar. Wir fördern künstlerische und kulturelle Prozesse mit dem Ziel, die Lebensbedingungen der Künstler_innen der Ateliergemeinschaft in der Gesellschaft zu verbessern. Fester Bestandteil sind der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen und Kultureinrichtungen. Regelmäßig finden Projekte, Ausstellungen, Publikumsgespräche, Lesungen und Theateraufführungen statt. Das KUNSTHAUS KAT18 ist ein Projekt der GWK GmbH. Es ging 2014 aus der Kreativen Werkstatt ALLERHAND hervor, die 1993 gegründet wurde. [mehr lesen]

Ungefähr 5, UNG-5 , 5


Ungefähr 5
Ursprünglich für die kommerzielle Nutzung gedacht, aber offensichtlich als Werbefläche nicht mehr relevant, bieten die leerstehenden Schaufenster in der Fußgängerunterführung U-Bahnhof Ebertplatz Ausgang Turiner Str./Eigelstein die Möglichkeit zur Reanimation und Konversion durch das Ausstellen von zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum. 5 präsentiert in einem jeweils fünfwöchigen Turnus aktuelle Positionen vor allem junger und progressiver Kunst. Durch die räumliche Limitierung auf die ca. fünf Kubikmeter Ausstellungsraum der Schaufenster erfahren die ausstellenden Künstler/innen Reduktion als Fokus. Der Ausstellungsraum 5 stellt eine Art Destillierapparat dar. Die Verortung der dichotomen Ausstellungsräume im geschlossenen und gleichzeitig öffentlichen Raum einer Unterführung lädt ein zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Raumbegriff sowie zur Konfrontation von Privatem und Öffentlichem. Mit der öffentlichen Ausstellung und Produktion von Kunst präsentiert sich letztere im Alltag ihrer Rezipient/innen, wird erlebbar gemacht und wirkt im Sinne der Demokratisierung ihrer selbst. [mehr lesen]