Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hĩ !


Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 40 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine.

Neuigkeiten

AIC Edition 2021


AIC Edition 2021

Zu AIC ON 2021 ist erstmalig eine eigene Künstler*inedition entstanden, gestaltet von Jan Hoeft, Mona Schulzek und Lucia Sotnikova.

[mehr lesen]

Open Call [bis 30.09.2021] – Recherche- und Arbeitstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln


Open Call [bis 30.09.2021] – Recherche- und Arbeitstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln

Wieder werden 15 Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln an professionell arbeitende Kölner Künstler*innen und Kurator*innen vergeben.

[mehr lesen]

Initiativen

CO³ / Contemporary Middle East e.V.


Contemporary Middle East e.V.
Contemporary Middle East. e.V. ist ein 2019 gegründeter, in Köln eingetragener Verein mit den Tätigkeitsbereichen Kunst, Kultur, internationaler Austausch aus und mit der Mena-Region. Wir entwickeln und kuratieren innovative Ausstellungsformate, mit denen wir speziell jungen Künstler*innen eine Plattform bieten und dem hiesigen Publikum die spannenden und doch zugleich noch wenig geläufigen künstlerisch/gesellschaftlichen Tendenzen der Mena-Region näherbringen wollen. Das übergeordnete Ziel unserer Vereinsarbeit ist es, Diversität und kulturelle Vielfalt über zeitgenössische Ausdrucksformen zu fördern und zu stärken. [mehr lesen]

Internationale Photoszene Köln


internationale photoszene
Die Internationale Photoszene Köln dient der Förderung der künstlerischen Fotografie und hat das Ziel, Köln als Standort für Fotografie dauerhaft zu stärken. Seit über 30 Jahren findet das Photoszene-Festival im Zweijahresrhythmus parallel zur Messe photokina statt. Museen, Galerien und weitere namenhafte Institutionen aus dem Kölner Raum stellen in diesem Rahmen ihre Fotoausstellungen vor. Ab Mai 2019 findet das Festival jährlich statt. Köln ist als Standort für den künstlerischen und wissenschaftlichen Diskurs der Fotografie eine wichtige Zentrale. Die Einsatzbereiche des Mediums sind vielseitig. Die Universität forscht mit einem kunstgeschichtlichen Schwerpunkt an der Geschichte und Theorie der Fotografie, die Kunsthochschule dehnt die Grenzen des bildgebenden Verfahrens und erweitert die Fotografie in intermediale Prozesse, bedeutende Sammlungen der Museen sorgen für den langfristigen Erhalt und die Aufarbeitung des Mediums und erarbeiten kontinuierlich spannende Ausstellungskonzepte, Ausstellungsräume der freien Szene bringen aktuelle Tendenzen ins Display, wichtige Galerien vertreten international renommierte Künstler, die photokina der Koelnmesse bringt internationale Hersteller zusammen, Fotoarchive dokumentieren die diversen Einsatzbereiche, die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) fördert die Fotografie seit vielen Jahrzehnten in ihren Sektionen. Die Photoszene möchte mit ihrer seit 2013 etablierten Neuausrichtung durch das jährlich erscheinende zweisprachige Magazin L. Fritz, Veranstaltungen und Projekte dieses enorme Potential über das alle zwei Jahre stattfindende Festival hinaus sichtbar machen. Dabei ist der Kontext dieser Reflektion ein künstlerischer, das fotografische Bild und seine Einbindung in künstlerische, dokumentarische oder angewandte Zusammenhänge stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. [mehr lesen]